Erste Versuche mit Latex

Nachdem ich lange nichts damit anfangen konnte bin ich am letztjährigen WGT der Faszination von Latex erlegen.

Das Material wird ja nicht genäht sondern geklebt. Also habe ich mich informiert, wie man am besten vorgeht um selber Latexkleider zu machen. Zum Glück gibt es da sehr viele Tutorials im Netz zu finden.
Nachdem ich dann sowohl Latex in verschiedenen Dicken als auch alles restliche benötigte Material besorgt habe ging es dann ans Kleben.

Das Kleben

Nun hatte ich also einmal Latexkleber empfohlen für Material dünner als 0,6mm und einmal Gummimilch für material dicker als 0.6mm.
Mich an die Empfehlung haltend habe ich natürlich den Latexkleber benutzt. Abgesehen davon, dass es ziemlich mühsam zum Auftragen war hatte es nach dem zusammenkleben ziemlich hässliche Kleberrückstände an den Nähten. Ein Freund sagte mir dann, dass er immer die Gummimilch nehme zum Kleben, auch für dünnes Latex.
Also nochmal von vorn.
Nachdem ich beim Latexkleber gemerkt habe, dass Pinsel nicht so ganz mein Werkzeug sind habe ich mir aus einem Küchenschwamm und einem Stäbchen ein neues Kleberauftragungswerkzeug gebastelt, dies hat auch sehr gut funktioniert und so war das erste Stück bald fertig.

Die Ergebnisse

Ein Minirock aus schwarzem 0.6mm Latex welcher unten ein Volant haben sollte. Der Rock passte auch ganz gut, das Volant kann man aber nicht als solches bezeichnen…

Um noch etwas Übung im Kleben zu bekommen habe auch aus dem 0.6mm Latex ich ein Oberteil für einen Freund gemacht, als Muster benutzte ich ein Jersey Top welches gut eng sass und ihm von der Ausschnittform und Ähnlichem gefiel. Beim Probieren stellten wir dann leider fest, dass es ihm zu eng ist. Ich habe es dann auch anprobiert und mir passt es recht gut, auch wenn es die Brüste ziemlich flach drückt…

Nun wo ich meiner Meinung nach genug Versuche mit 0.6mm Latex gemacht hatte getraute ich mich ans 0.35mm heran. Als Schnittbasis wieder der Minirock, nur diesmal mit einem besseren Volant. Funktionierte alle wie geplant und ich finde das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Interessant finde ich, dass der Rock mit dem dünneren Latex gefühlt viel weniger Eng ist als der im dickeren Latex. Da muss ich wohl noch eine Weile experimentieren bis ich rausgefunden habe, wie viel enger ich den Schnitt bei welcher Latexdicke machen muss. Als nächstes werde ich nun ein Oberteil mit Verschnittlinien machen um ein etwas körperbetonteres Ergebnis zu bekommen.

Grundsätzlich muss ich sagen, macht es mir Spass mit Latex zu arbeiten. Da man den Kleber nach dem Auftragen erst einige Minuten trocknen lassen muss bevor man es zusammenklebt ist ein bisschen Planung und Vorausschauen während der Arbeit nötig was aber durchaus gut ist. An was ich mich noch gewöhnen muss ist die Atemschutzmaske, die find ich einfach ziemlich unbequem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.