Über mich


Ich habe das grosse Glück, dass ich meine Leidenschaft zum Beruf machen konnte. Nähen ist für mich keine Arbeit im eigentlichen Sinne sondern mehr eine kreative und schöpferische Tätigkeit.

Ich liebe es, mit Materialien und Schnitten zu experimentieren und so immer neue Kleider zu kreieren.

Es ist meine Überzeugung, dass jeder Mensch seinen eigenen Stil hat, welcher sich zwar der aktuellen Mode anpassen kann, sich ihr aber nicht Unterwerfen sollte. Wenn ein Kleidungsstück zur Person passt, sieht man immer gut angezogen aus. Egal ob das Stück vor 2 Monaten oder vor 6 Jahren genäht wurde.


Beruflicher Werdegang

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Lehre als Bekleidungsgestalterin Fachrichtung Damenschneiderei im Jahr 2009, absolvierte ich die Weiterbildung als Theaterschneiderin ebenfalls sehr erfolgreich.

Danach folgte ein jähriges Praktikum in der Herrenschneiderei des Opernhauses Zürich. In diesem wurde das schon vorhandene Wissen in den Bereichen der Herren- und Theaterschneiderei erweitert.

Nach dem vielfältigen Anhäufen von Fachwissen habe ich in verschiedenen Betrieben die Praxis des Handwerks vertieft. Dazu gehören neben dem Opernhaus verschiedene Couture Betriebe mit unterschiedlichen Schwerpunkten, von Corsetts über Business-, Fasnacht-, Fest- und Alltagsbekleidung bis hin zu Änderungen.

Da für mich das Nähen mehr Berufung als Beruf ist, nähe ich auch in der Freizeit viel für mich selbst. Dabei teste ich die Alltagstauglichkeit, den Tragkomfort und die Verbesserungsmöglichkeiten der Kleider täglich am eigenen Leib.

Seit dem Jahr 2014 bin ich nebenberuflich selbständig tätig. Mein Angebot umfasst sowohl Alltags- wie auch Festkleider. Erweitert wird dies mit einer weiteren Passion von mir, dem Herstellen von Fetischkleidern und Peitschen.